MAMMA MIA! feiert ABBA´s „Waterloo“!

Hamburg, 13. Februar 2003. Am 06. April 1974 gewann ABBA den Grand Prix d’Eurovision de la Chanson in Brighton. Mit dem Song „Waterloo“ begann eine kaum vergleichbare Karriere. Am 06. April 2003 feiert MAMMA MIA! in Hamburg dieses denkwürdige Datum mit einer besonderen Show.

Der „Waterloo-Day“ wird am Sonntag, 06. April, 19:00 Uhr, im Operettenhaus stattfinden. Zusätzlich zu der regulären Vorstellung wird es einige Überraschungen innerhalb des umjubelten Finales geben. Die Show wird länger dauern, als üblich.

Viele Prominente werden zu der Vorstellung erwartet. Hamburgs Erster Bürgermeister, Ole von Beust, hat bereits als Ehrengast zugesagt.

Im Anschluss an die Vorstellung feiert das Operettenhaus eine „Waterloo“-Party im „Herzblut“ an der Reeperbahn. Dort erwarten die Fans ABBA-Musik nonstop und weitere Überraschungen; so werden sich hier auch die Darsteller von MAMMA MIA! unter die Fans mischen.

Der „Waterloo-Day“ am 06. April ist ab sofort im freien Verkauf. Der Eintritt zur Waterloo-Party kann im Paket mit dem Theaterticket gebucht werden und kostet 10 €.

Infos „Song Contest 1974“
Der Contest fand am Sonnabend, 6. April 1974, im „Dome“ des englischen Küstenortes Brighton statt. Die schwedische Gruppe ABBA trat als achte von 17 teilnehmenden Nationen auf. ABBA gewannen mit „Waterloo“ 24 Punkte und kamen auf Platz 1.

Ralph Siegel hatte an diesem Abend sein Grand Prix-Debut. Ireen Sheer sang für Luxemburg sein Lied „Bye, bye, I love you" und landete auf Platz 4. Deutschland wurde von „Cindy und Bert“ vertreten, die mit „Die Sommermelodie“ auf Platz 14 kamen.

Bis heute haben ABBA mehr als 350 Millionen Alben weltweit verkauft. Nach ihrem Triumph beim Grand Prix wurden Agnetha Fältskog, Benny Andersson, Björn Ulvaeus und Anni-Frid Lyngstad auf die Weltbühne katapultiert. „Waterloo“ belegte weltweit Spitzenplätze in den Pop-Charts. In den nächsten acht Jahren konnte ABBA zahllose Hit-Singles, Platin-Alben und ausverkaufte Konzerte verbuchen. Die Band dominierte die europäischen Charts: Bis zum damaligen Zeitpunkt konnten sich nur die Rolling Stones, Elvis Presley und die Beatles länger mit ihren Singles in den Top Ten halten.

Am Dienstag, den 6. April 1999, dem 25. Jahrestag von ABBAs Triumph beim Grand Prix d´Eurovision de la Chanson, wurde ABBA zum Musical-Kult: In dieser Nacht feierte das Musical MAMMA MIA! im Prince Edward Theatre am Londoner Westend Weltpremiere.

Quelle: Stage Holding